TV Weingarten Handball e.V.

Damen 1 unterliegen dem Tabellenführer aus Urach

Überraschung bleibt aus, aber wäre womöglich mehr drin gewesen

Weingarten lässt gegen Urach zu viel liegen

Die SZ berichtete / 24. Februar 2019

Thorsten Kern / Sportredakteur

Den Handballerinnen des TV Weingarten hat gegen den TSV Urach wieder die Konstanz gefehlt. Die Weingartener waren am Sonntagabend in der Landesliga keinesfalls chancenlos gegen den Tabellenführer und Aufstiegsanwärter. Aber zu viele Fehler und eine schwache Chancenverwertung führten zur 21:27-Niederlage.

Zwei Phasen gab es am Sonntag in der Großsporthalle, die sinnbildlich waren. In den ersten 15 Minuten stand Weingartens Defensive eigentlich gut, dazu gab es vorne vier Siebenmeter. Doch das Problem: Der TVW versenkte nur einen Strafwurf und lag dennoch mit 3:5 zurück. In der 51. Minute verkürzte Teresa Paul auf 16:19. Mehr wäre absolut drin gewesen. Die Weingartenerinnen hatten die Chance, den Rückstand weiter zu verkürzen. Doch stattdessen stand es in der 54. Minute 16:22. „Wir haben eindeutig zu viele Fehler gemacht“, meinte TVW-Trainer Daniel Kühn. „Vor allem in der ersten Halbzeit war mehr drin.“

Aber immer wieder unterliefen den TVW-Spielerinnen ärgerliche, weil völlig vermeidbare Abspielfehler oder sonstige Ballverluste. Dazu wurden zahlreiche Chancen ausgelassen. Der TSV Urach reiste zwar als Tabellenführer und als klarer Favorit nach Weingarten, spielte aber alles andere als souverän. Trainer Marco Melo nahm schon früh eine Auszeit, weil er mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden war. Aber vor allem auf die schnelle Catherine Herrmann (zehn Treffer) konnte sich Urach verlassen.

Gerhausen rückt wieder näher

Mit vier Toren Rückstand ging Weingarten in die Halbzeitpause (8:12), durch Treffer von Sarah Bauknecht, Priska Zimmermann und Ann-Kathrin Kübler stand es in der 37. Minute 11:13. Weingarten war dran, Weingarten hatte die Chance, das Heimspiel gegen den Tabellenführer zu gewinnen. „Aber solche Fehler wie wir hat Urach eben nicht gemacht“, sagte Kühn. „Wir haben es dem Gegner manchmal zu einfach gemacht.“

So zogen die Gäste eben auch 22:16 davon – näher als auf fünf Tore kamen die Weingartenerinnen nicht mehr heran. Weil der TV Gerhausen gegen die TSG Schnaitheim immerhin ein 19:19 erreicht hat, hat der TVW (13:23) als Tabellenneunter nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem Zehnten Gerhausen. Die SG Bettringen (5:27) und der HC Lustenau (4:28) scheinen zwar abgeschlagen zu sein. Doch zu sicher darf sich Weingarten mit dem Klassenerhalt noch nicht sein.

TVW: Spänle, Pfahl; Bauknecht (8/6), Celahmetovic (5), Kübler (3), Jassniger, Schneider, Paul, Koch, Zimmermann (je 1), Hämmerle.

Regio - TV (Video-Ausschnitt)

Gästebericht aus Urach

Siegesserie endet nicht

Am vergangenen Sonntag spielten die Frauen 1 des TSV Urach Handball auswärts gegen des TSV Weingarten. Wieder lag eine lange Anreise hinter den Damen.

Wie erwartet war die Heimmannschaft in ihrer eigenen Halle stärker als in einer fremden Halle. Bereits in den ersten 15 Minuten wurde klar, dass es ein 7 Meter reiches Spiel werden wird. Im 1/4 waren es sieben Stück. Zum Schlusspfiff waren es 11 7 Meter für die Heimmannschaft und 7 7 Meter für die Gäste.

Das Spiel verlief zu Beginn sehr schleppend und ausgeglichen. Die Abwehr beider Mannschaften verteidigten konstant. Nach 19 Minuten konnten beide Mannschaften nur jeweils 5 Tore auf ihr Konto schreiben. Was unter anderem der Leistung unserer Torhüterin Irene Eble zu verdanken war. In der Anfangsphase parierte sie mehrere male und gab somit ihren Feldspielerinnen die Zeit ins Spiel zu finden. Was funktionierte. In die Halbzeit 2 gingen unsere TSV-Frauen mit einer 8 zu 12 Führung.

Diesen Abstand konnten Sie in der zweiten Hälfte halten. Mit einem verdienten 21:27 Sieg fuhren die Uracherinnern wieder zurück in die Heimat.

Trainer-Fazit durch Marco Melo: "Durch eine harte und agierende Abwehr Leistung plus einer guten Torhüter Leistung haben wir von Anfang an gleich ins Spiel gefunden. Es war kein einfaches Auswärtsspiel wegen dem bin ich stolz auf mein Team und die Leistung."

Es spielten: Eble, Kullen - S.Jud, Kazmaier(1), Bajric, F.Jud (1), Klein, Prinz(3), Lenkereit, Hofmann, Schall(4), Ebner(4), Weber(4), Hermann(10)