TV Weingarten Handball e.V.

Cw - letztes Aufgebot unterliegt beim Spitzenspiel in Pfullingen

Grippekranke C-weiblich kämpft bis zur Schlusssekunde

C Jugend weiblich Landesliga Staffel 2
VfL Pfullingen – TV Weingarten Handball (11:7) 21:18


Nach anderthalb Stunden Autofahrt erreichte das Team aus Weingarten rechtzeitig die Halle in Pfullingen. Bei sonnigem Wetter und nach einem aktivierenden Marsch, gab es genug Zeit für die nötige Konzentration und ordentliches Aufwärmen.
Geschwächt durch krankheitsbedingte Ausfälle starteten die Weingärtnerinnen in das Spiel vorsichtig und etwas unsicher.
Doch mit jeder Spielminute gewann das Team an Sicherheit, insbesondere gestärkt durch gute Aktionen und erfolgreiche Abschlüsse von Johanna Borrmann in dieser Phase, lag die Mannschaft nach ersten 15 Minuten nur mit einem Tor hinten.
Leider stimmte danach die Abstimmung in der Abwehr nicht so gut, der Gegner verstand es gut die Unsicherheit durch viel läuferischen Einsatz zum Ball zu nutzen und zog zur Pause auf 4 Tore Abstand davon.

Auch nach der Pause starteten die Gastgeberinnen besser in die zweite Halbzeit und bauten Ihren Vorsprung sogar aus. So stand es dann 15 Min. vor Spielende 16:10 für die Pfullingerinnen. 

Doch so wollten sich die Mädels aus Weingarten nicht  geschlagen geben. Sie mobilisierten gemeinsam ihre Kräfte und holten Tor um Tor auf bis 17:18 fünf Minuten vor Schluss. Leider konnte das Team diese Konzentration nicht bis zum Schlusspfiff halten. Pfullingen holte in den letzten Minuten noch zwei Strafwürfe und baute mit erfolgreichen Aktionen den Vorsprung auf vier Tore aus. Doch die letzte Aktion des Spiels ging noch zugunsten von Weingarten. Die Niederlage mit drei Toren lässt Weingarten im direkten Vergleich besser abschließen als Pfullingen. Doch die Meisterschaft kann aus eigener Kraft nicht mehr erreicht werden.Der letzte Spieltag wird über die Spitzenplätze entscheiden./hh


Es spielten: Julia Götz, Diana Zimmermann, Johanna Borrmann, Nike Meichle, Alicia Neto, Alina Keil, Franzi Dörr, Johanna Frey, Selina Koltan