TV Weingarten Handball e.V.

Damen 2 - Stark angefangen und noch stärker nachgelassen

Schwächste zweite Halbzeit der Saison!

Bezirksklasse Bodensee/Donau

TV Weingarten – TV Kressbronn   10:22 (9:7)

Einen guten Start erwischten die Damen 2 des TV Weingarten an diesem Samstagnachmittag. Zwar mit großem Kader, doch mit vielen Außenspielern und fast keinem Rückraumspieler startete man motiviert in das Rückspiel gegen die Seesterne aus Kressbronn. Das letzte Spiel galt es wieder gut zu machen und zwei wichtige Punkte in eigener Halle zu holen. Nicht unmöglich, aber sehr schwer war die Aufgabe, das wusste man schon im Vorfeld. So war man sich einig, dass der Sieg an diesem Tag nur durch große gegenseitige Motivation, starken Willen, etwas mehr Selbstvertrauen jedes einzelnen Spielers und einem großen Teamgeist zu gewinnen war.

Die erste Halbzeit verlief ganz nach Plan und der TVW konnte sehr gut mithalten. Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel und es folgte Tor auf Tor bis zu einem Stand von 7:7 in der 27ten Minute. Die letzten drei Minuten wurden noch von J. Sonntag und R. Petrova genutzt, um auf einen kleinen Vorsprung von 9:7 auszuweiten. Motiviert ging man in die Kabine und war sich sicher, die zweite Halbzeit genauso stark weiterzuspielen.

Leider passierte danach das kleine Unglück und die Kressbronner Mädels kamen noch motivierter aus der Kabine. Die Abwehr der Gäste stand nun noch härter und S. Brentel konnte innerhalb von nur einer Minute zwei Tore zum Ausgleich schießen. Darauf folgte dann gleich noch eine 2-Minuten Strafe durch O. Przesadna und ein erfolgreicher 7m-Wurf durch die stark aufgelegte A.K. Messner, die an diesem Tag 7 Tore verzeichnen konnte. Das war wohl der Start der Einbruchphase für die TVW-Mädels um Trainer Tim Baur. Es folgte ein 0:10 Torlauf für die Seesterne und somit stand es 15 Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit schon 10:17. Lediglich ein Tor in der zweiten Halbzeit durch J. Kiner konnte noch erzielt werden. So eine schwache Angriffsleistung, wie in der dieser Halbzeit, konnte man wohl in keinem bisherigen Spiel zeigen. Nicht ersichtlich war der Umbruch von der ersten zur zweiten Halbzeit. Mit nur einem fixen Rückraumspieler war die Situation durchaus ungewohnt und viele Spielerinnen wurden auf neuen Positionen gefordert, auf denen sie selten trainieren. Die stärkere Abwehrleistung in Kressbronn brach den TVW-Mädels dann noch zusätzlich das Genick, als es darum ging, sich auf der neuen Position etwas zuzutrauen.

In den ausstehenden Spielen muss jetzt noch eine Schippe drauf gelegt werden, sonst wird es am Ende des Tages durchaus eng für den Unterbau der Landesliga-Mannschaft um die Liga zu halten. Es stehen noch schwere Spiele gegen Wangen und Ehingen an, die sich im oberen Drittel der Tabelle befinden.

Für den TVW spielten:  A. Fessler (Tor), J. Kiner (3), J. Sonntag (2), S. Veit (2), O. Przesadna (1), R. Petrova (1), S. Romer (1), L. Genschow, N. Pirastani, M. Michel, J. Koch