TV Weingarten Handball e.V.

Damen 2 – Statt Tabellenplatz zu tauschen, zog der SV Schemmerhofen davon

Kopf hoch und für die nächsten zwei Punkte kämpfen

Vergangenen Sonntagabend, den 3. Februar trat die 2. Damenmannschaft des TV Weingartens zu ihrem dritten Auswärtsspiel der Rückrunde 2018/19 an. Gegner war der SV Schemmerhofen, auf den wir seit schon mehreren Saisons zwei Mal im Jahr treffen. Beim Hinspiel konnte der SVS zwei Punkte auf dem Siegeskonto addieren (20:26).

Das Aufwärmen lief gut, die Stimmung war gut, das Ziel vor Augen allen bekannt: genau diese zwei Punkte sind enorm wichtig, um an den Schemmerhoferinnen vorbeizuziehen, sodass es gegen Ende der Saison nicht allzu spannend sein wird, hinsichtlich des Punktekontos.

Dementsprechend verliefen auch die Anfangsminuten der Partie. Nach schon 30 Sekunden parierte Torhüterin Ariane Fessler den ersten 7-Meter. Dieser Schwung konnte im Angriff beibehalten werden, wodurch nach zwei Minuten ein 0:2 auf der Anzeigetafel vermerkt werden konnte. Im Angriff lief es gut seitens des TVWs. Vier von elf Spielerinnen konnten sich bis zur achten Minute in die Torschützinnenliste eintragen. Sowohl durch die Rückraummitte Rebecca Hilebrand, als auch durch das gut funktionierende Zusammenspiel mit dem Kreis Sandra Veit, konnte eine 3:5-Führung herausgespielt werden. Beim SV Schemmerhofen hingegen agierte bis hierhin, wie schon zu erwarten, hauptsächlich Linkshänderin Leonie Riester. Nach dem ersten Drittel der ersten Halbzeit war es erneut Riester, die den Ausgleich erzielte. Von nun an (11. Minute) übernahm die Heimmannschaft für den Rest der Partie die Führung. Auch die Außenspielerinnen überzeugten mit ihren schön herausgespielten Torwürfen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Abwehr wurden wir nun offensiver, um das Angriffsspiel des SVS frühzeitiger und das Durchdringen durch die Abwehr unterbinden zu können. Somit gelang es unseren Gegnern nicht, einen sehr großen Vorsprung auszubauen, sie hatten höchstens mit vier Toren die Nase vorn. Mit einem Zwischenergebnis von 14:10 wurden schlussendlich die Seiten gewechselt. Bis dahin netzte unsere Kreisläuferin S. Veit jedoch weitere vier Mal ein, was uns half, in keinen großen Rückstand zu geraten. Wie man weiß, ist eine Vier-Tore-Differenz im Handball sehr schnell wieder aufgeholt. Mit dieser Einstellung versammelten wir uns in der Kabine.

Die zweiten 30 Minuten verliefen nicht ganz optimal. Bei beiden Mannschaften. Ein nicht verwandelter 7-Meter und eine Zeitstrafe seitens des TVWs. Erst in der 38. Minute erzielte der SVS das erste Tor, dem TVW gelang dies erst in der 42. Minute, also 12 Minuten lang ohne Torerfolg. Währenddessen nutzen unsere Gegner die Gelegenheit, um ihren Vorsprung nun zu verdoppeln (18:10). Umgestellt wurde von nun an auf eine 6:0-Abwehr, wodurch wir das Angriffsspiel der Schemmerhofenerinnen grundsätzlich gut im Griff hatten. 13 Minuten vor Abpfiff gelang Rebecca Hilebrand der 18:13-Anschluss. Leider war es oft nur sie, die den Ball aufs gegnerische Tor lenkte, zu zurückhaltend der Rest der Mannschaft, nicht torgefährlich genug. Spielzüge waren nicht dynamisch genug, zu wenig Lückenstoßen, „vorne“ lief es einfach nicht. Für die kommende Spiele wäre es wichtig, wieder eine Bank mit vielen Rückraumspielerinnen füllen zu können.

Zum zweiten Mal in dieser Saison konnte sich der SV Schemmerhofen durchsetzen, diesmal mit einem 25:14-Sieg.

Nun heißt es Kopf hoch und um die nächsten zwei Punkte kämpfen. Zu eng ist es in der Tabelle, um weitere Punkte zu verlieren.

Für den TVW spielten: Ariane Fessler (Tor), Jasmin Sonntag (1), Sandra Veit (5), Rebecca Hilebrand (6), Teresa Paul (1), Victoria Meltzer (2), Janine Kiner, Sandra Hagmüller, Nilufar Pirastani, Martina Michel, Rebeka Petrova, Jessica Koch