TV Weingarten Handball e.V.

B-Mädels unterliegen starker JSG Deizisau-Denkendorf

Deftige 22:30-Niederlage gegen Verfolger

B-weiblich Württembergliga

JSG Deizisau-Denkendorf - TV Weingarten  30:22 (13:10)


TVW muss sich an diesem Tage klar besseren Gastgebern geschlagen geben

 

Am frühen Sonntagmorgen musste der TVW ersatzgeschwächt in Deizisau antreten. Die Gastgeberinnen erwischten einen Blitzstart in die Partie und führten bereits nach nicht einmal 5 gespielten Minuten mit 4:1. Danach konnte der TVW das Spiel offen gestalten. Zwar kombinierte die wohl spielstärkste Mannschaft der Liga sich immer wieder ungehindert durch die TVW-Abwehrreichen. Oft war aber bei der starken Paula Komprecht im TVW-Tor Endstation, welche Stammtorhüterin Selina Grimm vertrat und wie schon öfter ihr Torhütertalent aufblitzen ließ.

So blieb es lange Zeit spannend, bis ab der 15. Minute den Hausherrinnen ein 6-Tore-Lauf vom 6:7 auf 12:7 gelang. Der TVW schlug aber noch einmal zurück und verkürzte zur Pause auf 10:13. 

Eigentlich alles noch machbar - so der Pausentenor. Durchgang zwei entpuppte sich dann für den TVW aber als Mission Impossible. Im Angriff fehlte zunächst die letzte Konsequenz - später zerfiel das Spiel des TVW mehr und mehr in Einzelaktionen. Eigentlich ungewöhnlich für die TVW-Mädels, deren Tugend so oft die Geduld ist. 

Gegen Ende versuchte es der TVW noch mit einigen Abwehrvarianten - gegen die spielstarken Gastgeberinnen gingen aber die gewählten Mittel geradezu nach hinten los. So endete das Spiel folgerichtig deutlich und verdient für die JSG DD, die sich somit für die Hinspielniederlage revanchieren konnten.

Der TVW bleibt aber dennoch unter den Top 3 der Liga, rückt aber näher an das breite Mittelfeld der Tabelle heran.

Bereits am kommenden Samstag um 16:00 Uhr gibt es gegen Schlusslicht Mössingen aber wieder die Gelegenheit die Topplatzierung in der Tabelle zu festigen.

 

TVW: Paula Komprecht (Tor), Chrissy Zimmermann (4), Miriam Borrmann (1), Nike Meichle (2), Johanna Borrmann (6), Priska Zimmermann (3), Katinka Karolyi (4/2), Johanna Jassniger (2), Marilen Berger