TV Weingarten Handball e.V.

Damen 1 schrammen nur denkbar knapp an der Überraschung vorbei

TVW verpasst am Ende den "Punch" gegen den Zweiten aus Ebersbach/B.

TV Weingarten - HSG Ebersbach/Bünzwangen 27:28 (15:13)

Sonntag, den 27.01.2019, Anpfiff 15:30 Uhr in der Großsporthalle in Weingarten

TVW-Damen verpassen die große Überraschung

Für die erste Damenmannschaft endete eine fünfwöchige Spielpause am vergangenen Sonntagnachmittag. Der TVW verlangte dabei dem tabellarisch gesehen klaren Favoriten aus Ebersbach über die komplette Spielzeit alles ab und unterlag am Ende unglücklich mit 27:28 und verpasste somit eine größere Überraschung äußerst unglücklich.

Trotz der knappen Niederlage der Weingartener Handball-Damen am vergangenen Sonntagnachmittag fiel das TVW-Fazit dennoch positiv aus. „Wir haben nach der Spielpause heute eine starke Leistung abgerufen und dem Tabellenzweiten aus Ebersbach bis zum Ende alles abverlangt. Einziger Wermutstropfen bleibt, dass wir erneut nicht zum entscheidenden „Punch“ am Ende ausgeholt haben, um dem Favoriten ein Bein zu stellen“, so das Fazit von Trainer Kühn nach dem Schlusspfiff.

Die Welfenstädterinnen gingen von Beginn an äußerst motiviert in die Partie, nach dem man zuletzt nach vier Spielen ohne Niederlage gegen die Gäste aus Ebersbach/Bünzwangen auch scheinbar nichts zu verlieren hatte. Im Hinspiel hatte der TVW auswärts nach einer zwar auch durchwachsenen eigenen Leistung gegen den Aufstiegsasprianten nicht viel zu bestellen (22:29), doch so waren die Welfenstädterinnen sichtlich umso mehr hoch motiviert im heutigen Rückspiel der HSG mehr abzuverlangen als noch in der Hinrunde.

Doch die Gäste starteten etwas souveräner in die Partie - nach einer schnellen Zwei-Tore-Führung schien die HSG das Spiel bereits möglichst früh entscheiden zu wollen, und nach knapp 15-Minuten Spielzeit lagen die Ebersbacher dann auch mit 9:5 in Front. Obwohl der TVW zu dieser Phase sichtlich nicht die schlechtere Mannschaft war, mussten die Weingartenerinnen nun zunächst einem Vier-Tore-Rückstand hinterher jagen.

Doch die Weingartenerinnen behielten in dieser Phase eine bemerkenswerte Ruhe, entwickelten in der Folge wesentlich mehr Durchschlagskraft und spätestens als Stephanie Schneider zum 11:11 Aus-gleich einnetzen konnte, waren die Welfenstädterinnen in der Partie angekommen. Der TVW war in der zweiten Phase der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, verwalteten den ersten Ausgleich überhaupt nicht, sondern konnten sogar kurz vor dem Pausenpfiff noch durch Amela Celahmetovic mit einer Zwei-Tore-Führung selbst in Front ziehen.

Angetrieben durch die beste Torschützin Ann-Kathrin Kübler an diesem Tage (9 Tore) startete man sichtlich gut eingestellt sogleich wieder in die zweite Hälfte und lag durch den Treffer von Lea Frankenhauser nach knapp 40-Minuten sogar mit 19:16 in Front. Doch die nun sichtlich überraschten Gäste aus Ebersbach stemmten sich jetzt gegen die drohende Niederlage, Trainer Kühn musste der ein oder anderen TVW-Akteurin eine kurze Verschnaufpause in dieser Phase auch geben und die HSG konnte innerhalb kürzester Zeit mit vier Treffern in Folge wieder selbst auf eine 20:19 Führung einstellen.

Doch obwohl dies sichtlch Spuren beim Gastgeber aus Weingarten hinterließ, stemmte der TVW sich mit ganzer Kraft gegen die drohende Niederlage, allen voran Nicole Spänle im TVW-Gehäuse hielt den TVW in dieser Phase im Spiel. Trotz des erneuten Ausgleichs zum 22:22 ließ der TVW aber nach bisher guter Chancenverwertung den ein oder anderen freien Wurf nun liegen und musste daher zweimalig einem Zwei-Tore-Rückstand (22:24; 24:26) in der „Crunch-Time“ wieder hinterher laufen.

Doch als in der Schlussphase Youngster Priska Zimmermann den wiederholten Ausgleich zum 26:26 erzielen konnte, schien der TVW doch noch kurz vor Ende auf die Siegerstraße erneut einzubiegen.

Die Gäste agierten in den letzten beiden Minuten dann aber etwas „abgezockter“, zogen nochmals auf Zwei Tore davon (28:26) und obwohl Ann-Kathrin Kübler in der Folge nochmals nervenstark den Anschluss per Strafwurf erzielen konnte und dem TVW zwanzig Sekunden vor Ende der letzte Angriff vergönnt war, unterlag man in einer spannenden Partie leider unglücklich mit 27:28.

Auch wenn der berühmte „Lucky-Punch“ am Ende für den TVW ausblieb, präsentierten sich die Welfenstädterinnen in einem ihrer besten Saisonspiele gut erholt in 2019. Doch in den kommenden Wochen steht ein straffes Programm für den TVW an und bereits am kommenden Samstagabend muss man zum schweren Auswärtsspiel nach Herbrechtingen, wo es gilt, die gezeigte Leistung in fremder Halle zu wiederholen.

Für den TVW spielten:

Spänle, Pfahl (beide Tor); Kübler (9/2), Celahmetovic (6), Schneider (4), Bauknecht (4/1), Hämmerle (1), Frankenhauser (1), Zimmermann (1), Paul (1), Koch, Przesadna

 

 

Gästebericht Ebersbach/B.