TV Weingarten Handball e.V.

Damen 2 können ihre Leistung in Vogt nicht abrufen

… zu viele technische Fehler und eine mangelhafte Chancenauswertung kosten die Punkte

Einen schlechten Tag erwischten die Damen 2 des TV Weingarten nach der Winterpause gegen den HCL Vogt. Mit vollem Kader und unter Leitung der neuen Coaches D. Felcini und T. Baur war man guter Dinge nach Vogt gefahren. Zwar hatte der HCL als Tabellenführer die Favoritenrolle inne, doch herrschen im Derby ja bekanntlich eigene Gesetze und durch das gewonnene Hinspiel in Weingarten (24:22) brauchte man sich nicht zu verstecken.

Das Spiel begann dann jedoch sehr zerfahren. Viel zu viele technische Fehler erschwerten den Spielfluss und damit auch ein frühzeitiges Absetzen der Gäste. Zwar konnte man gleich zu Beginn mit schnellen Gegenstoßtoren über J. Kiner punkten und bis zur 20. Minute auch über 4:6 und 5:7 in Führung gehen, doch ließ man die Gastgeber wiederholt zu leicht zum Abschluss kommen und verlor dann im Angriff den Ball aufgrund eigener technischer Fehler. So wendete sich das Blatt und mit vier Toren in Folge drehte Vogt die Partie (9:7). Zum Halbzeitpfiff stand es 11:8 für Vogt.

In der Halbzeitbesprechung war man sich einig, dass im Spiel noch alles drin sei. Die Gastgeber waren kein unschlagbarer Gegner und würde man die eigenen Fehler in Durchgang Zwei reduzieren und in der Abwehr konsequenter zusammenarbeiten, könne man die drei Tore gut aufholen.

Man startete dann auch gut in die zweite Halbzeit: mit zwei schnellen Toren von A. Kübler und S. Hagmüller kam man auf 11:10 heran. Die Zeitstrafe von S. Veit nutzen die Gastgeber jedoch zu einem erneuten 4-Tore-Lauf zum 15:10. Während die Abwehr nun größtenteils sicher stand und man auch die gefährliche R. Edel in Griff bekommen hatte, war es nun die eigene Chancenverwertung, die Weingarten das Genick brach. Man war in die Partie zurückgekehrt, das Spiel war nun deutlich flüssiger, klare Torchancen wurden herausgespielt und doch scheiterte man immer wieder frei vor dem gegnerischen Tor. Nur fünf Gegentore zuzulassen in der zweiten Halbzeit, zeigt die gute Leistung der Abwehr, allen voran F. Bär im Tor des TVW, welche starke Paraden zeigte; nur sechs Würfe zu verwandeln reicht aber leider nicht um ein Spiel zu drehen. Schlussendlich gewann Vogt die Partie verdient mit 16:14 und die TVW Mädels sollten dringend an ihrer Wurfquote arbeiten.

Nächstes Wochenende fährt man zu den Damen nach Schemmerhofen, die mit zwei Zählern und einem Spiel mehr, zwei Plätze über Weingarten im Mittelfeld der Tabelle stehen. Hier möchte man ein anderes Spiel zeigen und die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Für den TVW: F. Bär, A. Fessler; N. Pirastani, L. Attinger, M. Michel, J. Sonntag, S. Veit, S. Hagmüller (1), A. Kübler (5), R. Hilebrand (3/1), J. Kiner (2), J. Jassniger (1), R. Petrova, C. Müller (2)