TV Weingarten Handball e.V.

Energielose zehn Minuten kosten ersten Sieg

Die B-Jugend hält bis Mitte der zweiten Halbzeit das Spiel offen

Das nächste Heimspiel unserer B-Jugend in der Bezirksliga stand an. Das Spiel war bis zur Mitte der zweiten Halbzeit offen und der erste Sieg möglich. Doch dann erlitt die B-Jungend einen Bruch im eigenen Spiel und somit stand die dritte Niederlage im dritten Spiel fest.

 

Nach den ersten zwei Niederlagen sollte der erste Sieg her. Die Gäste aus Ulm kamen aber besser ins Spiel. Die 4:1-Führung in der fünften Spielminute egalisierten die Jungs vom TVW schnell. Danach begann eine sehr hektische Spielphase. Es ging rauf und runter bis Ulm anzog und den TVW auf Distanz hielt. Der Angriff der Weingärtner wurde immer besser plus die sehr gute Torwart Leistung von Tom Kühl ergaben am Ende des ersten Abschnittes nur ein zwei Tore-Rückstand.

 

Die Gäste erwischten einen besseren Start nach dem Pausentee. Dennoch kamen die Hausherren durch eine schnelle Offensive fast zum Ausgleich. Nachdem Spielstand von 24:25 bekamen die Jungs um Lukas Eisenbarth aus Weingarten keinen Zugriff mehr auf das Spiel und es schlichen sich mehr und mehr technische Fehler ins Spiel der Weingärtner ein. Die SG aus Ulm/Wieblingen erzielte durch einen schnellen Angriff (Tempo Gegenstöße, schnelle Mitte) zu leichte Tore. Die Gäste stellten eine 10 Tore-Führung her. Die Führung war zu hoch um nochmal ansatzweise an ein Unentschieden oder gar einen Sieg heranzukommen. Dennoch zeigten die Jungs von Trainer Holger Höhn in den letzten fünf Minuten nochmal, dass sie Handball spielen können und ließen den Abstand nicht noch größer werden. Das Endergebnis hieß 36:45 (15:16).

 

Für den TVW spielten: Tom Kühl (TW), Maximilian Liebke (2) ,Paul Werges (1),David Herman (2), Lukas Eisenbarth (12), Robin Strodel (7), Tim Moosmann (9), Fabio Enderle (1), Daniel Pfund (1), Sebastian Bär (1), Tom Rübner

Für die B-Jugend stellte sich heraus, dass sie in der höchsten Liga mithalten können. Doch mit den zehn unkonzentrierten Minuten in Halbzeit Nummer zwei, kann das Team halt keine Spiele gewinnen. Die Offensive mit 36 Toren passt. Die Abwehr weist noch viel Verbesserungsbedarf auf.  Nächste Woche gibt es die nächste Chance beim BW Feldkirch in Österreich.  

Text: Alexander Nobis