TV Weingarten Handball e.V.

Damen 1 mit schwerem Heimspiel

Mit der HSG Leinfelden-Echterdingen gastiert ein Top-Favorit um die Meisterschaft in der GSH

TV Weingarten – HSG Leinfelden-Echterdingen

Samstag, den 03.03.2018

Anpfiff 18:00 Uhr in der Großsporthalle Weingarten

TVW Damen stehen daheim vor einer schweren Aufgabe

Der ersten Damenmannschaft des TVW steht an diesem Wochenende eine wahre Herkulesaufgabe gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen bevor. Die Gäste gehören zum engsten Favoritenkreis um die Meisterschaft in der Württembergliga.

Am vergangenen Wochenende musste der TVW in der Fremde bei der heimstarken HSG Fridingen-Mühlheim bestehen. Obwohl man ersatzgeschwächt anreisen musste und man am Ende unterlag (25:30), verbuchten die Welfenstädterinnen erneut einen mehr als beherzten Auswärtsauftritt, bei dem am Ende einfach die Kräfte mit zunehmender Spieldauer ausgingen und die HSG dies am Ende clever auszunutzen wusste.

Wir waren die meiste Zeit auf Augenhöhe und kratzten an einer Überraschung, am Ende sind es halt 5-10 schwächere Minuten, die den Ausschlag geben. In Summe aber dennoch eine starke Mannschaftsleistung, bei der am Ende einfach auch die Wechselmöglichkeiten fehlten und die Kräfte dadurch immer weiter schwanden“, so das Resümee von Trainer Daniel Kühn unter der Woche.

An diesem Samstagabend steht mit der HSG Leinfelden-Echterdingen der nächste dicke Brocken gegenüber. Die Gäste hatten zwar in der vergangenen Woche im Gipfeltreffen gegen FA Göppingen knapp das Nachsehen und mussten die Tabellenführung dadurch vorerst abgeben, stehen aber mit lediglich einem Punkt Rückstand weiterhin in Lauerstellung im Kampf um die Meisterschaft. Die HSG stellt dabei den klar torgefährlichsten Angriff der Liga und spielen einen äußerst „schnellen Ball“. Dies bekamen die Welfenstädterinnen bei der Hinspielniederlage (21:39) bereits zu spüren.

Den Weingartenerinnen um Kapitän Jeannette Pfahl flößt dies aber dennoch keine Angst im Vorfeld ein. Man hat in diesem Aufeinandertreffen zwar die klare Außenseiterrolle inne, doch will man an die gezeigten guten Leistungen der vergangenen Wochen weiter anknüpfen. Ziel muss es für den TVW dabei sein, aus einer kompakten Abwehr heraus zu agieren und insbesondere die eigene Fehleranzahl so gering als nur möglich zu halten, um den Gästen somit wenig Spielraum für das eigene Tempospiel zu geben. Der TVW will sich in diesem Spiel in jedem Falle nicht verstecken, frei und mutig aufspielen und den Druck den Gästen überlassen.

Leider gibt es auch in dieser Woche erneut keine frohe Kunde aus dem TVW-Lazarett zu vermelden und die Welfenstädterinnen sind erneut gezwungen etwas zu improvisieren, was inzwischen aber nahezu zum Tagesgeschäft gehört und einem erneut beherzten Auftritt keinen Abbruch tun sollte.