TV Weingarten Handball e.V.

News

Mitgliederversammlung des Fördervereins 2020

|   Öffentlichkeitsarbeit - News

Einladung zur Mitgliederversammlung des Fördervereins

Weiterlesen

Mitgliederversammlung 2020

|   Öffentlichkeitsarbeit - News

Einladung zur Mitgliederversammlung

Weiterlesen

HVW setzt Saisonstart auf 10./11. Oktober fest

Die Spielplanerstellung hat begonnen - Saisonbeginn vom Verband auf 10./11. Oktober festgelegt

Inzwischen läuft die verspätete Spielplanungsphase bei allen Vereinen - in den vergangenen Jahren stand zu diesem Zeitpunkt der Spielplan bereits.

Der Saisonstart wurde vom Verband inzwischen auf 10./11. Oktober verschoben. Für diesen Zeitpunkt müssen in Zusammenarbeit mit den Kommunen noch individuelle Hygienekonzepte für alle Sportstätten erarbeitet und anschließend beim Verband vorgelegt werden. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, der sich die Vereine gerade neben der eigentlichen sportlichen Vorbereitung stellen müssen.

Herren 1 Rückblick 2019/20 - Nach Trainerwechsel und Saisonabbruch bleibt Platz 4

Nach Trainerwechsel und Saisonabbruch bleibt Platz 4

Zum Vorbereitungsstart wurden die Welfenstädter von ihrem neuen Trainer Uwe Bittenbinder begrüßt. Mit zwei Halleneinheiten und einer Outdoor-Fitnesseinheit wollte man sich bestmöglich auf die kommende Saison vorbereiten. Nach einer kurzen Kennenlernphase arbeitete man daran das neue Spielsystem und die Vorgaben des Trainers zu verinnerlichen. Diese konnten dann in einigen Trainingsspielen unter Wettbewerbsbedingungen getestet werden.

Als kurz vor Saisonstart durch zwei Abgänge nochmal ein wenig Unruhe in die Mannschaft kam, konnte man jedoch durch eine gute Mannschaftsleistung einen Turniersieg in Singen erkämpfen und mit viel Selbstvertrauen in die Saison 2019/2020 gehen.

Jedoch verlief der Saisonstart nicht so wie man es sich vorgenommen hatte. Nach 4 Spieltagen stand man bei 4:4 Punkten und man erkannte schnell, dass man zu selten eine konstante Leistung über 60 Minuten aufs Parkett legte. Diese Berg und Talfahrt zog sich auch weiterhin durch die Saison fort. In einigen Spielen zeigte man durchaus was in der Mannschaft steckte und man erkannte auch die Veränderung der Spielweise die der Trainer forderte, jedoch gab es auch immer wieder Spiele in denen sich die Mannschaft selbst im Weg stand. Ein gutes Beispiel war das Derby in Langenargen/Tettnang, bei dem man einen gebrauchten Tag erwischte und ziemlich unter die Räder kam. Nach dieser bitteren Niederlage musste man zusätzlich noch die Ausfälle von Kreisläufer Niklas Zülke und Rückraumshooter Stefan Franz kompensieren. Im Anschluss rückte die Mannschaft noch näher zusammen und holte in den darauffolgenden zwei Spielen 4 Punkte. Hierbei ist auch das starke Torhüterduo Baur/Nuffer hervorzuheben, dass Spiel für Spiel gute Leistungen zeigte.

Als dann die zwei wichtigen Spiele zuhause gegen Vogt und Lindau knapp verloren gingen war klar, dass es schwer werden würde mit dem Aufstieg in die Bezirksliga, aber noch lange nicht unmöglich. Die Mannschaft schwor sich erneut ein und durch starke Leistungen in den darauffolgenden 4 spielen, vor allem in der Abwehr, konnten man sich den 4. Tabellenplatz wieder erkämpfen und hatte den Anschluss an einen Aufstiegsplatz erneut gefunden. Mit der Siegesserie von 4 Spielen wollte die Mannschaft dann in den Saisonendspurt gehen und nochmal ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Danach war leider Schluss. Durch die Corona Pandemie wurde die Saison unterbrochen und eine lange Handballfreie und ungewisse Zeit folgte. Durch Online-Teammeetings wurde der Kontakt gehalten und man hoffte immer, dass die Saison fortgesetzt werden würde. Denn an den letzten 6 Spieltagen hätten noch sehr spannende Partien stattgefunden und die Mannen um Uwe Bittenbinder hätten sich noch mehr ausgerechnet als 22:12 Punkte und den 4. Platz. Aber hätte, wäre, wenn. Die Saison wurde vom Verband abgebrochen, da es die Bestimmungen der Bundesregierung nicht zugelassen haben die Saison fortzusetzen. Über eine Quotientenregel wurde versucht ein möglichst faires Ergebnis zu erzielen. Außerdem gab es in der abgebrochenen Saison nur Aufsteiger und keine Absteiger. Hier noch der Glückwunsch nach Vogt und Lindau zum Aufstieg in die Bezirksliga.

Somit konnte man sich schon einmal auf die Vorbereitung der Saison 2020/21 einstellen. Die Mannschaft versuchte sich so gut es ging daheim fit zu halten und wartete nur auf die Öffnung der Sporthallen. Die Erlösung kam dann Ende Juni als man wieder unter Auflagen und mit Sicherheitsabstand in der Halle trainieren durfte.

Mittlerweile befindet sich die Mannschaft wieder im geregelten Trainingsbetrieb mit abgespeckten Auflagen. Jedoch steht das größte Fragezeichen noch im Raum. Wann startet die neue Saison? Hier muss man abwarten wie sich die Corona Situation weiterentwickelt. Nichtsdestotrotz hat man sich klare Ziele für die Saison 2020/21 gesetzt und arbeitet jetzt in der Vorbereitung mit Hochdruck daran diese zu erreichen.