TV Weingarten Handball e.V.

News

HILFE wir die Ew brauchen noch Verstärkung!

|   Öffentlichkeitsarbeit - News

Ew hat viel Spaß - aber nur 7 Mädels

Weiterlesen

Mitgliederversammlung Förderverein 2019

|   Öffentlichkeitsarbeit - News

Anbei finden Sie die Einladung zur Hauptversammlung des Fördervereins TV Weingarten Handball.

Einladung

Weiterlesen

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs - HVW strebt Saisonstart am 19. September an

Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb beim TVW erfolgt - Staffeleinteilungen und Spielplanerstellung in Kürze

Mit guter Unterstützung der Stadt Weingarten ist es inzwischen gelungen alle TVW-Teams (bis auf die Handballzwerge) wieder in den Trainingsbetrieb zu integrieren. Durch die von der Stadt zur Verfügung gestellten zusätzlichen Freiflächen konnten die sonst sehr vollen Hallen entzerrt und die gefordeten Maximalzahlen an Sportlern gewährleistet werden. Unter den geforderten Hygieneauflagen von Stadt und Land trainieren so einige Teams bereits seit gut einem Monat wieder.

Der HVW treibt indes die Saisonplanung 20/21 voran. Außer der Staffeleinteilung der Damen (https://www.hvw-online.org/spielbetrieb/verband-alte-daten/maenner-und-frauen) stehen noch keine Ligazugehörigkeiten fest. Insbesondere bei der Jugend wartet man gespannt auf die Einstufung in die einzelnen Staffeln.

Als Saisonstart wird vom Verband der 19. September favorisiert. Sollte sich durch die Corona-Ereignisse bis dahin eine neue Situation ergeben, wird auch ein späterer Saisonstart in Erwägung gezogen, wobei dann die entfallenen Spiele zu Beginn einfach am Saisonende angefügt werden sollen. Die Spielplanung der Vereine soll in Kürze beginnen.

 

 

 

Damen 2: Trotz guter Leistung reichte es am Ende nicht für einen Sieg

… erst in der vorletzten Spielminute musste man sich dieses Mal geschlagen geben

Leider ging musste sich die Mädels von Trainerin K. Kühl auch beim TSB Ravensburg geschlagen geben. Nach 60 Spielminuten stand es 24:21 für die Gastgeber.

Die Mannschaft um Youngster A. Celahmetovic war sehr gut in die Partie gestartet. Die Abwehr stand von Beginn an sehr souverän und bekam die starke T. Stieger vom TSB gut in Griff. Durch Ballgewinne in der Defensive, auch dank einer super aufgelegten F. Bär im Tor, konnte man sich schon zu Beginn der Partie leicht absetzen. Nach sieben Spielminuten stand es 1:4 für Weingarten. Diesen Abstand, sogar erhöht auf vier Tore, konnte man bis zur 15. Spielminute aufrechterhalten (5:9) und auch in der Folgezeit wollte man sich nicht auf seinem Polster ausruhen, sondern kämpfte um jeden Ball. Es entwickelte sich eine sehenswerte Partie und Weingarten ließ sich seine Führung nicht nehmen. Zur Pause trennte man sich 10:13.

Es war alles drin an diesem Abend und die Punkte waren greifbar nahe. Doch Weingarten startete nicht gut in die zweite Halbzeit. Wie so oft waren es etwa fünf Minuten, die schlussendlich den Sieg kosten sollten, denn Ravensburg kam Tor um Tor heran und konnte in der 37. Minute dann auch zum ersten Mal ausgleichen (14:14). Hier war es besonders S. Fimpel vom TSB, welche durch schnelle Gegenstoßtore überzeugte. Die folgenden Minuten verliefen dann wieder auf Augenhöhe (17:17). Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Weingarten und ein 3:0-Lauf für Ravensburg führte dann zur Wende. Ravensburg drehte die Partie und ging nun selbst mit 20:17 in Führung. Doch Weingarten gab nicht auf und kämpfte sich zurück: In der 59. Minute beim Stand von 22:21 für Ravensburg war noch immer alles möglich. Doch Weingarten musste auf Ballgewinn spielen und somit ein höheres Risiko eingehen als die Gastgeberinnen – dies gelang nicht und Ravensburg entschied die Partie in den letzten beiden Spielminuten für sich: Endstand 24:21.

Es war eine sehenswerte, spannende und faire Partie, die sich die beiden Mannschaften im Schussental-Derby lieferten. Leider reichte es trotz einer starken Leistung am Ende nicht, um die so wichtigen Punkte für sich zu verbuchen. Trotz der Niederlage konnte man nach diesem Spiel das Feld mit erhobenen Häuptern verlassen und auf eine gute Partie zurückblicken.

So gilt es sich nun auf die beiden noch ausstehenden Begegnungen zuhause gegen Lehr und auswärts in Tannau zu konzentrieren - kein leichtes Rest-Programm für die Damen 2, die noch dringend auf Punktejagd im Abstiegskampf sind.

Für den TVW: Felicitas Bär; Amela Celahmetovic 8, Johanna Jassniger 4, Rebecca Hilebrand 3, Jasmin Sonntag 3, Sandra Veit 2, Janine Kiner 1, Lea Genschow 1, Sabrina Gasser, Selina Romer, Martina Michel, Lina Wieland, Rebeka Petrova; Karin Kühl, Carmen Nowak