TV Weingarten Handball e.V.

TV Weingarten und TSB Ravensburg greifen in der weiblichen B-Jugend gemeinsam an

TV Weingarten und TSB Ravensburg greifen in der weiblichen B-Jugend gemeinsam an

In der kommenden Handballsaison gehen beide Vereine mit einer gemeinsamen weiblichen B-Jugend an den Start. Diese Jugendspielgemeinschaft wurde erstmalig nicht aus einer Not heraus geboren, sondern der TVW und der TSB haben das klare Ziel mit gebündelten Kräften hochklassigen Jugendhandball zu spielen. Durch die Absage sämtlicher Qualifikationsspiele aufgrund des Coronavirus ist aktuell noch nicht klar in welcher Liga die Mannschaft antreten wird. Ein Platz in der Baden-Württemberg-Oberliga, die höchste Spielklasse in dieser Altersstufe, wird angestrebt. Allerdings steht die endgültige Entscheidung über die Einteilung seitens der Verbände noch aus.

Vor zwei Jahren kämpften die Mädels in C-Jugend Landesliga noch gegeneinander und zeigten in zwei packenden Derbys, dass viele Spielerinnen das Potenzial für die Verbandsebene mitbringen. Der TV Weingarten wurde damals dank Ravensburger Schützenhilfe Meister, der TSB Ravensburg belegt am Ende den vierten Tabellenplatz. Vergangene Saison konnte die wJB des TV Weingarten mit einem herausragenden 8. Platz in der Baden-Württemberg-Oberliga die Latte nochmals eine Stufe höher legen. Mit der neuen Kooperation soll dieser Erfolg in der kommenden Saison wiederholt werden und alle Beteiligte sind sich einig, dass mit vereinten Kräften vielleicht sogar noch etwas mehr möglich ist.

Da auf Verbandsebene keine einzelnen Spielgemeinschaften antreten dürfen, tritt die Mannschaft unter dem Namen TV Weingarten an. Die Mädels aus Ravensburg sind dank eines Gastspielrechtes für den TV Weingarten spielberechtigt und müssen so nicht den Verein wechseln. Die Heimspiele und auch die wöchentlichen Trainingseinheiten werden nach Öffnung der Sporthallen sowohl in Weingarten als auch in Ravensburg stattfinden.

Für die kommende Saison steht dem Trainerteam um Hania Hoffmann (TV Weingarten) und Christian Herter (TSB Ravensburg) nun ein breiter Kader von mehr als 20 Spielerinnen zur Verfügung. Gleichzeitig wird eine zweite Mannschaft auf Bezirksebene gemeldet, um allen Spielerinnen genügend Einsatzzeit zu garantieren. Seit Mitte Mai trainieren die Mädels der ersten Mannschaft in einer gemeinsamen Einheit, aufgeteilt in Kleingruppen und kontaktlos auf dem Fußballfeld im Schwarzwäldle. Zusätzlich werden Einheiten online absolviert, um fit in Saison starten zu können. Trotz der aktuellen Einschränkungen gilt es in den nächsten Monaten als Team zusammenzuwachsen und sich Stück für Stück einzuspielen, was sich in der Organisation als nicht ganz einfaches Unterfangen darstellt.

Diese Kooperation ist ein erster Schritt, dass zukünftig beide Vereine im Jugendbereich enger zusammenarbeiten werden, um sich dauerhaft auf württembergischer Ebene zu etablieren. Jedenfalls freuen sich alle Beteiligten darauf, dass hoffentlich bald wieder hochklassiger Handball in den Hallen im Schussental gespielt werden kann.