TV Weingarten Handball e.V.

Damen II - Weingarten zeigt Kampfgeist

Ein kämpferisch starkes Spiel zeigte die zweite Damenmannschaft am vergangenen Samstag in Lustenau.

HC Lustenau - TV Weingarten 24:21 (12:10)

Ein kämpferisch starkes Spiel zeigte die zweite Damenmannschaft am vergangenen Samstag in Lustenau. Das Spiel ging letztlich knapp verloren.

Die TVW-Mädels mussten ohne die „erfahrene Riege“ Karin Kühl, Ines Gmünder, Sarah Bauknecht, Julia Müller und Marion Merk beim drittplatzierten HC Lustenau antreten. Einzig Torhüterin Nicole Spänle war mit von der Partie. Sie war gewohnt gut aufgelegt und ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft. Ihr Mannschaftsdebüt feierten dafür Tamara Spahr und Caren Walddörfer.

Nach etwas mehr als einer Minute lagen die Lustenauerinnen bereits mit 2:0 in Führung. Doch die TVW-Damen zogen nach und konnten nach einem Treffer von Carolin Müller und einem Doppelpack von Maike Hämmerle zum 3:3 gleich ziehen. Im Verlauf der ersten Halbzeit legten die Gegner nun immer wieder vor, der TV Weingarten kämpfte sich jedoch auch immer wieder zum Ausgleich zurück.

Erst in der 25. Spielminute gelang den Österreicherinnen ein 3-Tore-Vorsprung zum 11:8. Von einem „Absetzen“ konnte aber nicht die Rede sein - Weingarten zog wieder mit und ging mit einem 12:10 Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war es zwar zunächst der TV Weingarten, der durch Sandra Freier den ersten Treffer markierte. In der Folge warf jedoch Lustenaus Mirjam Jakober drei ihrer insgesamt 7 Treffer und Weingarten vergab einen 7-Meter - so stand es in der 37. Minute 15:11 für die Gastgeberinnen.

Die darauffolgenden acht Spielminuten gehörten dann den TVW-Mädels: Lustenau gelang lediglich ein einziger Treffer vom 7-Meter-Strich, während Weingarten mit einer 5-fachen Trefferserie geschlossen für das scheinbar Unmögliche weiter kämpfte. Neben der souveränen Siebenmeterschützin Nicki Mirsberger konnte sich neben einer stark spielenden Maike Hämmerle, Carolin Müller und Sandra Freier auch Jasmin Sonntag in die Torschützenliste eintragen.

In den letzten Minuten konnte sich Lustenau dann doch noch einmal mit vier Toren Differenz absetzen, aber Weingarten hielt bis zuletzt dagegen. Letztlich gelang den TVW-Mädels der Ausgleich nicht mehr: Der Schlusspfiff besiegelte eine knappe 24:21 Niederlage.

Trotzdem zeigte sich Trainer Mark Gmünder nach dem Spiel hoch zufrieden: „Das war taktisch und kämpferisch eines unserer besten Spiele!“

Die zweiten TVW-Damen verabschieden sich nun mit einem siebten Tabellenplatz in die Winterpause. Am 10. Januar startet dann die Rückrunde mit dem Spiel gegen die direkten Tabellennachbarn aus Ailingen.

Großer Wehrmutstropfen: Neben Carmen Nowak, die sich bereits vor zwei Wochen aus der Mannschaft verabschiedet hat, zieht es auch Jasmin Sonntag für den Rest der Saison ins Ausland. Auch ihr wünschen wir auch auf diesem Weg alles Gute!

TVW: Nicole Spänle, Jaqueline Braunger (beide Tor); Sandra Freier (5), Maike Hämmerle (4), Carolin Müller (3), Jasmin Sonntag (2), Nathalie Heymann (2), Stephanie Schneider (2), Nicola Mirsberger (2/2), Caren Walddörfer (1), Tamara Spahr.