TV Weingarten Handball e.V.

Damen 2 präsentieren sich stark gegen Tabellenführer

...und halten erfolgreich mit!

Samstag, 25. Januar 2020, 16:00 Uhr Argensporthalle Wangen

MTG Wangen 2 – TV Weingarten 2 30:25 (14:9)

Bezirksklasse Bodensee/Donau

Am vergangenen Samstag trafen die Damen 2 des TV Weingarten auf den Tabellenführer der MTG Wangen. Als starker Außenseiter erwartete man eine Partie, bei der die MTG rasch nach vorne ziehen konnte und sich durch eine hohe Tordifferenz zügig absetzen konnte. Doch an diesem Samstag konnte sich der TVW stark präsentieren und machte es den Damen der MTG nicht leicht. So ging man durch ein schönes Tor von J. Kiner gleich zum 1:0 in Führung. Youngster M. Borrmann vom TVW-BWOL Nachwuchsteam – beste TVW Werferin an diesem Nachmittag mit 10 Toren – konnte durch wunderbare Aktionen zum 1:3 ausgleichen. Es folgten diverse Verwarnungen auf beiden Seiten, die der Schiedsrichter durch genaue Ausführungen eines Freiwurfs, immer sofort ahndete. In der 16. und 17. Minute folgten zwei 7-Meter gegen den TVW, die Rückraumschützin I. Wucher jedes Mal souverän einlochen konnte. Somit wechselten die Seiten und die MTG konnten bis auf 6:3 davon ziehen. Von nun an ging es immer hin und her, sowohl der TVW als auch die MTG konnten durch schön herausgespielte Aktionen tolle Tore erzielen. So waren es im TVW-Rückraum vor allem die TVW-Youngsters J. Jassniger, K. Karolyi und M. Borrmann, die durch das gekonnte, teilweise blinde Zusammenspiel der Pässe, die TVW-Tore erzielen konnten. So ging man mit einem Halbzeitstand von 14:9 in die Kabine und war bis dato stolz, dass die Differenz nur so gering ausfiel. Man war sich sicher, dass noch einiges im Spiel drin ist, sofern man die weiterhin gute Abwehrleistung fortführte.

Nach der Halbzeit konnte man einen deutlichen Schwung im TVW-Lager sehen und die Stimmung brodelte positiv. So schaffte es der TVW durch einen 5-Tore Lauf in Folge von 15:9 auf 15:14 heranzukommen. Die MTG Wangen nahm daraufhin eine Auszeit, da dies nicht der geplante 2. Halbzeitauftakt des Gastgebers war. I. Wucher der MTG, an diesem Tag mit 12 Toren beste Schützin – wurde sofort wieder eingewechselt und konnte durch einen 7-Meter und einem schnellen Tor wieder auf 16:14 davonziehen. Die MTG bekam weiterhin eine 2-Minute Strafe, der TVW versemmelte einen 7-Meter-Wurf und die MTG bekam nochmal eine 2-Minuten Strafe.  Große Chance für den TVW gegen nur 4 Feldspieler den Abstand wieder zur verkürzen. J. Jassninger und M. Borrmann verkürzen auch erfolgreich auf 17:16, Motivation bis in die Haarspitzen. Erneut war es wieder I. Wucher, die durch einen 7-Meter-Wurf und einem schnellen Tor die MTG zum 19:16 davonziehen ließ. Auszeit des TV Weingarten. Das Spiel ging nun weiter, jede Seite konnte ihre Tore erzielen und so stand es 48. Minute 21:19 und alles war noch drin. Nach zwei Monaten Verletzung war es J. Sonntag, die einen 7-Meter für den TVW einlochte und es stand wieder 21:20. Auch Torhüterin F. Bär schaffte durch eine super zweite Halbzeit einige Paraden der MTG zu halten und half dem TVW im Spiel zu bleiben. Es folgten zwei weitere Tore für die MTG, der TV Weingarten nahm eine Auszeit. Rückraumschützin I. Wucher wurde nun in die komplette Manndeckung genommen. Leider waren die Lücken im hinteren Teil der Abwehr nun relativ groß und die MTG nutze diese Lücken rigoros und konnte von da ab davon ziehen. Wie das im Handball so ist, kann in ein paar Minuten viel passieren und der Abstand vergrößerte sich zügig zugunsten der MTG. Zwei schöne Paraden über die Kreisläuferin C. Hellier konnten noch verwandelt werden. Am Ende musste man sich mit 30:25 geschlagen geben. Die Mannschaft um Head-Coach K. Kühl kann auf jeden Fall zufrieden mit ihrer Leistung sein. Knüpft man mit dieser Teamleistung am nächsten Wochenende gegen die Gäste aus Friedrichshafen zum Topspiel um 18:00 Uhr in der Großsporthalle an, kann auf jeden Fall mit zwei Punkten gerechnet werden. Danke an unsere jungen Unterstützer, es hat richtig Spaß gemacht mit euch zu spielen.

Für den TVW: F. Bär (Tor), M. Borrmann (10), J. Jassniger (3), K. Karolyi (3), C. Hellier (2), J. Sonntag (2), J. Kiner (2), S. Veit (1), R. Hilebrand (1), R. Petrova (1), S. Gasser, N. Pirastani, L. Wieland, L. Genschow