TV Weingarten Handball e.V.

Damen 2 müssen sich erneut geschlagen geben

… trotz eines über weite Strecken sehr guten Spiels bleiben die Punkte in Friedrichshafen

Im dritten Spiel der Saison wollten die Damen 2 des TV Weingarten auswärts ihre ersten Zähler auf dem Punktekonto verbuchen. Leider konnte man die sehr gute Leistung der ersten Halbzeit nicht über die gesamte Spielzeit abrufen und unterlag am Ende etwas zu deutlich mit 16:25 bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach.

Die Mannschaft startete gut in die Partie. Von Anfang an zeigte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das vor allem durch eine kompakt stehende Abwehr dominiert wurde. Doch auch im Angriff konnte man ein gutes Spiel zeigen und kam immer wieder durch schöne Kombinationen zum Abschluss. Die Partie war ausgeglichen und die Zuschauer in der Bodenseesporthalle konnten ein durchaus sehenswertes Spiel verfolgen. Mit einem kleinen Vorsprung von einem Tor für die Gastgeber ging es zur Halbzeit in die Kabinen (10:9).

Die TVW Mädels waren motiviert an diese erste Halbzeit anzuschließen und es war spürbar, dass alle Spielerinnen überzeugt davon waren, dass dieses Spiel zu gewinnen sei. Es würde nicht einfach werden, dessen war man sich bewusst, aber mit viel Kampfgeist und Konzentration doch eine machbare Aufgabe. So nahm man sich vor, konzentriert in die zweite Halbzeit zu starten und sich durch ein ruhiges Aufbauspiel weiterhin gute Chancen zu erspielen.

Leider war der Start nach Wiederanpfiff dann nicht ganz so wie vorhergesehen. Teilweise schloss man zu schnell ab und scheiterte so des Öfteren an der gegnerischen Torhüterin oder verlor Bälle aufgrund ungenauer Passanspiele. Hier war es allen voran TVW-Torhüterin Feli Bär, die die Gäste mit starken Paraden im Spiel hielt. Immer wieder vernagelte sie sprichwörtlich den TVW-Kasten und ermöglichte Weingarten erneute Chancen im Angriff. Trotzdem konnte Friedrichshafen nach 44. Minuten den ersten 5-Tore-Vorsprung herausspielen (17:12) und Interims-Coach Sandra Veit nahm die Auszeit. Doch es brachte nichts, die junge TVW-Mannschaft fand nicht mehr richtig zurück ins Spiel. Als in der letzten Viertelstunde dann auch noch die Kräfte der Mannschaft nachließen, fing man sich – unnötigerweise – noch einige Tempogegenstoßtore ein und musste so ein in dieser Höhe etwas zu deutliches 25:16-Endergebnis hinnehmen.

Nichtsdestotrotz, die Mannschaft kann auf eine ordentliche Partie zurückblicken und auf eine erneute Leistungssteigerung. Arbeiten muss man nun an der Konzentration, um die doch gute Leistung konstant abrufen zu können und sich nicht durch kurze Schwächephasen so sehr verunsichern zu lassen, dass man nicht zurück ins Spiel findet.

Ein Dank geht an die Jugendspielerinnen Amela Celahmetovic und Johanna Jassniger, die nach dem erfolgreichen Spiel der ersten Damenmannschaft auf schnellstem Weg nach Friedrichshafen nachfuhren, um die zweite Mannschaft zu unterstützen.

Für den TVW: Felicitas Bär; Johanna Jassniger 6/1, Lina Wieland 2, Selina Romer 2, Amela Celahmetovic 1, Sabrina Gasser 1, Janine Kiner 1, Jessica Koch 1, Jasmin Sonntag 1, Rebeka Petrova 1, Rebecca Hilebrand, Martina Michel, Nilufar Pirastani; Sandra Veit