TV Weingarten Handball e.V.

Damen 2 fahren erste Punkte ein

Die TVW Damen sammeln durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen den HCL Vogt die ersten Punkte in der Bezirksligasaison 2014/15.

Handball Damen
Bezirksliga
TV Weingarten 2 – HCL Vogt 24:22 (12:7)

Damen 2 fahren erste Punkte ein

Die TVW Damen sammeln durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen den HCL Vogt die ersten Punkte in der Bezirksligasaison 2014/15. Eine starke Phase in der ersten Halbzeit war Grundstein für den späteren Sieg gegen die ersatzgeschwächten Gäste. Dennoch machten es die Weingärtler im zweiten Durchgang nochmal spannend für das Publikum, am Ende war aber ein wohlverdienter 24:22 Sieg auf der Anzeigentafel zu lesen.

Für die Gäste aus Vogt läuft es in dieser Saison noch nicht Rund. Die Mannschaft steht weiterhin ohne Trainer da und personell hat das Team auch einige Lücken aufzuweisen. So erreichten die Vogter die Großsporthalle ersatzgeschwächt mit lediglich zwei Feldspielern auf der Auswechselbank. Kurzerhand wurde Antonio Caiazza als Interimstrainer von der Tribüne geholt und am Spielfeldrand zur Unterstützung eingesetzt.

Der HCL startete auch erwartet stark und erfahren in die Begegnung. Direkt im ersten Angriff konnte Tina Feser auf der Mitteposition einnetzen. Die TVW Abwehr war zwar von bisherigen Partien vor der Angriffsachse Feser und Böttcher am Kreis gewarnt, dennoch konnten der ersten beiden Treffer nicht vermieden werden. Ebenfalls war die Vorgabe für den TVW, den Gegenstoßzug der Gäste nicht erst ins Rollen kommen zu lassen.

Dann gestaltete sich die Begegnung zunächst auf Augenhöhe. Die Defensive fand immer besser zueinander und die Bälle, die den Weg Richtung Tor gefunden haben, wurden zumeist von Torfrau Nicole Spänle vereitelt. Im Angriff leitete Karin Kühl das Spiel routiniert und die Weingärtler fanden zum ersten Mal in dieser Saison den richtigen Rhythmus. Sobald man den Vorgaben der Trainerbank gefolgt war, konnte man einen Treffer auf der Habenseite verbuchen. Hierbei war es vor allem Marion Merk, die sich auf der halb linken Angriffsposition in Szene setzen konnte.

So gelang der Ausgleichstreffer und bis zum Stand von 5:5 gestaltete sich das Spiel offen. Dann startete der TVW mit seiner stärksten Phase im Spiel. Jedes Mal, wenn man das Tempospiel von Vogt unterbinden konnte und sie zum Positionsangriff gezwungen hat, hatte man die Kontrahenten im Griff. Im Gegenzug kam man richtig in Fahrt und es gelang ein Treffer nach dem anderen. So konnte man Tor um Tor davon ziehen und bis zur Halbzeit ein komfortables 12:7 herausspielen.

Auf diesen Lorbeeren wollte man sich im zweiten Durchgang natürlich nicht ausruhen. Fest entschlossen, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben, startete die zweite Halbzeit. Nun war es insbesondere Julia Müller, die durch zahlreiche Gegenstoßtreffer den Vorsprung ausbauen konnte. So kam man zwischenzeitlich mit 18:9 in Führung.

Als der HCL seine Abwehr dann offensiver gestaltete, kamen die TVW Frauen etwas ins Wanken. Im Angriff fehlte die nötige Laufbereitschaft und der Ball wurde ein ums andere Mal vergeben. Dies führte zu unzähligen Ballgewinnen für die Gäste, welche ihre Chance witterten und den TVWlern gefährlich nahe kamen. Als der Spielstand 21:21 zeigte, war das Spiel vor Spannung kaum zu übertreffen.

Doch die Gastgeberinnen steckten nicht auf und kanalisierten in den Schlussminuten nochmal ihre Kräfte. Die Abwehr um die A Jugendliche Lea Frankenhause – welche in ihrer kompletten Einsatzzeit eine sensationelle Abwehrarbeit aufs Parkett legte – ließen den Vogtern kaum mehr Platz zum Durchkommen. Auch eine Zeitstrafe gegen Karin Kühl in der 58. Minute schadete der Defensive nicht.

Als man das Ergebnis durch strukturiertes Angriffsspiel wieder auf 24:21 erhöhen konnte, war das Spiel entschieden. Den Gästen blieb der letzte Treffer und der Endstand hieß 24:22 für den TVW.

Mit den ersten Punkten im Gepäck und einer geschlossenen Mannschaftsleistung fahren die Damen um Trainer Gmünder und Richter am Sonntag dann zum TSV Bad Saulgau.

TVW: Nicole Spänle, Jacqueline Braunger (beide Tor), Marion Merk (6), Julia Müller (6), Karin Kühl (3), Carmen Nowak (2), Carolin Müller (2), Nicole Misberger (2), Nathalie Heymann (2), Lea Frankenhauser (1), Jasmin Sonntag, Sandra Freier, Lilian Roth, Selina Romer.