TV Weingarten Handball e.V.

C-weiblich siegt im Derby

24:21 gegen den TSB Ravensburg

C-weiblich Bezirksliga
TVW – TSB Ravensburg  24:21 (11:7)

Nach 4 deutlichen Siegen mit knapp 40 Toren im Schnitt, der Niederlage gegen Hohenems mit einem stark dezimierten Kader wollten unsere Mädels an die klaren Erfolge wieder anknüpfen.
Gespannt waren unsere Mädels auf das Aufeinandertreffen mit den Mädels aus Ravensburg, die sich von der Schule und Auswahl her kennen und zum Teil befreundet sind.
Bis Mitte erster Halbzeit führten unsere Mädels mit 7:2. Der Einsatz passte, doch es war schon jetzt zu erkennen das die Tore mit relativ viel Aufwand erzielt werden mussten. Auf der anderen Seite fanden die Mädels aus Ravensburg nur wenige Mittel gegen eine gute offensive Verteidigung. Plötzlich waren auffallend viele technische Fehler auf Seiten der Weingärtler im Angriffsspiel zu erkennen. Verunsichert dadurch wurde auch in der Abwehr nicht mehr konsequent gedeckt, so dass Ravensburg zum Halbzeitergebnis von 11:7 dran bleiben konnte.
Bis Mitte der 2. Halbzeit das selbe Bild: der Vorsprung schwankte zwischen 4-5 Toren. Dann kam eine Phase, in der unsere Mädels den Vorsprung auf 8 Toren ausbauen konnten. 5 Minuten vor Ende  kam Ravensburgs beste Phase. Sie konnten 5 Tore in Folge ohne Gegentreffer erzielen und somit zum Endstand von 24:21 verkürzen.
Durch eine auf beiden Seiten gezeigte große Einsatzbereitschaft sahen zumindest die zahlreichen Zuschauer ein spannendes Lokalderby. Unseren Mädels muss auch mal zugestanden werden nicht ganz so erfolgreich wie in den bisherigen Partien aufzutreten, da zumindest ein paar ihre Krankheit gerade auskuriert haben.
Eine großes Kompliment an den jungen Schiri aus Vogt der fortwährend Aktionen in der Abwehr richtig interpretierte, regelgerechte Ballgewinne zuließ und so zu dem attraktiven Spiel seinen Teil beitrug.

TVW: Mila Liebermann (Tor), Pauline Borrmann, Annika Datz, Greta Zimmermann, Giulia Haider, Naomi Koltan, Anke Mehrle, Wilma Minsch, Sina Moosmann, Julika Sanowski, Nina Beck, Carina Rundel, Ida Buck, Sophie Koch.