TV Weingarten Handball e.V.

Berg und Talfahrt der A männlich in der Saison 2019 / 2020

Berg und Talfahrt in der Saison 2019 / 2020. Das A-TEAM beendet die Saison im Mittelfeld.

Das A-TEAM beendet die Saison im Mittelfeld.

Dass die Spielzeit 2019 / 2020 kein Zuckerschlecken wird, war dem Trainerteam
Pfadenhauer / Zülke klar. Mit lediglich elf festen A-Jugendlichen war der Kader nicht optimal gefüllt, doch anhand der Bereitschaft der B-Jugend hier großzügig auszuhelfen trat man zuversichtlich in der Bezirksklasse an.

Zwar musste das Trainerduo abermals in der Vorbereitung um den Kader bangen, da nach anaeroben Trainingseinheiten Wortlaute wie „ich komm nie wieder“ oder „Ihr seid doch irre, da mache ich nicht mehr mit“ aufkamen, diese konnten aber durch diverse Teambuilding Maßnahmen im Keim erstickt werden.
So standen nach mehreren Trainingswochen und Turnieren die Zeichen für eine erfolgreiche Saison recht gut

Diese konnte das A-TEAM, wie erwartet, mit einem Auswärtssieg in Lindenberg standesgemäß eröffnen. Physisch als auch psychisch gestärkt trat man in den weiteren Partien der Hinrunde an. Von den sieben Spielen der ersten Saisonhälfte konnten das Team fünf gewinnen, lediglich gegen den TSV Bad Saulgau (das Spiel wird aus dem Gedächtnis der Trainer gestrichen) und dem TV Isny musste man sich geschlagen geben.
Somit stand man nach der ersten Saisonhälfte auf Rang zwei.

Voller Zuversicht und Euphorie startete man in die Rückrunde.
Taschenrechner mit Wahrscheinlichkeitsberechnungen, sowie Formeln der Normalverteilung waren in jeder Sportasche des Teams zu finden. Was wäre wenn…

Doch es kam anders als gewünscht. Der Start der Rückrunde wurde mit einer ordentlichen Klatsche im Isnyer Moor eingeleitet. Darauf hin ging es bergab mit dem Spielergebnissen.
Das genaue Gegenteil der Hinrunde kündigte sich an. Von den verbleibenden sieben Spielen konnten nur zwei gewonnen werden. Auf Grund der schwachen Rückrunde beendete das
A-TEAM die Saison 2019 / 2020 auf dem fünften Tabellenplatz.
Ob die Zeit der Weihnachtsfeiern und die „fünfte Jahreszeit“ hier eine wesentliche Rolle gespielt hat, darüber lässt sich nur spekulieren.

Im Großen und Ganzen war man doch zufrieden mit der gespielten Saison. Konnte man auch sportlich nicht ganz oben mitspielen, so hat man jedenfalls an anderen Eigenschaften gewonnen und gezeigt, dass man kameradschaftlich als Mannschaft agiert.

Es spielten: David Hermann, Paul Werges (B-Jugend), Johannes Dörr, Lukas Eisenbarth, Tim Moosmann, Ole Steinhart, Fabio Enderle, Alexander Nobis, Gergö Kozak, Dominik Sünnboldt, Sebastian Bär (B-Jugend), Daniel Pfund, Odin Kübler, Tom Kühl (B-Jugend),
Robin Strodel (B-Jugend), Maximilian Liebke (B-Jugend).

Shooter der Saison wurde mit 112 Toren Lukas Eisenbarth, Rowdy der Saison wurde mit 8 Zeitstrafen und 6 Verwarnungen Johannes Dörr. Hierzu herzlichen Glückwunsch!