TV Weingarten Handball e.V.

Bw folgt der Cw in die HVW-Quali

TVW holt Platz 2 im Bezirk - ein Spieltag nichts für schwache Nerven...

Vorquali im Bezirk zur HVW-Quali Bw, Teil 2

Tettnang, 13.05.2018

TVW - SSV Dornbirn/Schoren  9:9 (3:7)

TVW - TSV Bad Saulgau  13:9 (5:8)

TVW - TSG Ailingen  14:8 (7:3)

 

TVW dreht zwei seiner drei Spiele erst in Halbzeit 2 und muss auch nach dem letzten Spiel noch weiterzittern...

Die Ausgangslage war klar: Nur der Erste und Zweite von insgesamt 7 Teams bekommt die Chance sich auf HVW-Ebene zu beweisen - der TVW lag nach dem ersten Spieltag aussichtsreich im Rennen, sollte aber alle 3 Spiele gewinnen.

Gleich in der Auftaktpartie wartete - der vielleicht vor der Quali am höchsten gehandelte - Favorit und letztjähriger Württembergligist SSV Dornbirn/Schoren. Und als ob sie ihrer Favoritenrolle gleich gerecht werden wollten, legten die Vorarlbergerinnen gleich los wie die Feuerwehr und zogen nach knapp 8 Minuten bis auf 5:1 davon. Doch wie bereits in der Vorwoche zeigte der TVW Kampfgeist und ackerte sich über eine nun besser stehende Devensive in die Partie zurück. 

In Durchgang zwei war es insbesondere die C-Jugendliche Nike Meichle, welche auf ungewohnter Rechtsaußenposition mit 4 ihrer insgesamt 5 Treffer den TVW im Spiel hielt. Die letzten Minuten riskierte der TVW alles. Mit Paula Komprecht als 7. Feldspielerin ging der TVW volles Risiko. Priska Zimmermann vollstreckte zum vielumjubelten 9:9 - ein Punkt der später noch Gold wert sein sollte.

Mit den vermeintlich leichten Aufgaben tut sich der TVW erfahrungsgemäß etwas schwer. So auch gegen den TSV Bad Saulgau, welche den TVW in der ersten Halbzeit mächtig ärgerten. Nach einer sachlichen Halbzeitansprache mit dem Fokus auf die eigenen Stärken, ließ der TVW eine zweite Halbzeit ohne Gegentor aus dem Feld folgen. Pflichtsieg - durchatmen für die zahlreichen Fans.  

Entgegen der Erwartungen mussten sich zwischenzeitlich die aus dem ersten Spiel noch immer verunsicherten Dornbirnerinnen auch noch dem HC Hohenems deutlich beugen - nun hatte auf einmal der HCH wieder alles selbst in der Hand. Die Rechenschieber wurden jetzt mehrfach bemüht, das "was wäre wenn"... zur meistgebrauchten Vokabel im Trainerteam und bei den mitgereisten Eltern.

Im abschließenden Spiel des TVW gegen die TSG Ailingen zeigten die Mädels eine mehr als solide Leistung. Angetrieben von einer immer besser in Fahrt kommenden Selina Grimm im Tor arbeitete die Defensive gut. Im Angriff zerlegte der TVW die körperlich überlegene Abwehr des TSG ein ums andere Mal und kam über verschiedenste Positionen zum Abschluss.

Danach hieß es noch mal ein wenig zittern - der TVW brauchte nun noch die Schützenhilfe des ungeschlagenen Ersten, der TG Biberach, die mindestens einen Punkt gegen den HC Hohenems holen sollten. Unter tatkräftiger Anfeuerung aus dem TVW-Lager ließ sich die TGB nicht lumpen und behielt ihre weiße Weste. 

 

Somit steht nach der Cw auch die Bw des TVW in der Qualiphase für die HVW-Ligen. Gespannt wartet man nun auf die Gruppenzusammensetzung der Qualigruppen und vor allem die Austragungsorte. Gestartet wird am 10.06.

 

Ein großer Dank gilt der Unterstützung durch den TVW-Anhang. Besonders den Müttern, die den Großteil ihres Muttertags in der Sporthalle verbracht haben! 

 

Für den TVW am Start: Selina Grimm (Tor), Chrissy Zimmermann, Miriam Borrmann, Paula Komprecht (Feld/Tor + 7. Feldspieler), Johanna Borrmann, Priska Zimmermann, Johanna Jassniger, Emma Obermeier, Lina Wieland, Marilen Berger, Nike Meichle