TV Weingarten Handball e.V.

Landesliga - Sieg der Cw bei den TuSsies

Cw siegt auch im Rückspiel gegen den Bundesliganachwuchs

C-weiblich - Landesliga Württemberg

TuS Metzingen - TV Weingarten 21:25 (12:14)

 

(obo) Die C-Mädels des TVW bleiben auch nach fünfwöchiger Spielpause in der Erfolgsspur. Mit einer überragenden Abwehrleistung siegt der TVW auch im Rückspiel gegen den Bundesliganachwuchs und setzt sich damit endgültig in der Spitzengruppe fest.

Bereits nach nicht einmal 4 gespielten Minuten sah sich der TVW 1:4 im Rückstand. Das allerdings sollte bereits die einzige Schwächeperiode der Schussentälerinnen an diesem Tag gewesen sein, denn fortan demonstrierte der TVW, warum er die zweitbeste Defensive der Landesliga besitzt.

Ganze acht Treffer sollten dem zweitbesten Angriff der Liga gegen den TVW in den folgenden 20 Minuten gelingen. Selina Grimm im TVW-Tor leitete die Wende mit einigen Glanzparaden ein - der TVW rackerte wie gewohnt in der Abwehr - alle Spielerinnen verdienten sich bei ihren Aufgaben Fleißnoten, so dass die sonst so treffsicheren TuSsies sich auch etliche schlechte Wurfgelegenheiten nehmen mussten.

Im Angriff wussten die TVW-Mädels nun immer mehr, wie sie mit der extremst defensiven Abwehr klarkommen. Schöne Rückraumwürfe wechselten sich mit beherzten 1:1-Aktionen ab. Oft konnten die TVWlerinnen nur durch 7-m-reife Fouls gebremst werden. 

Nach dem zwischenzeitlichen Lauf des TVW zur 9:5-Führung nahm die Trainerin des Gastgebers eine Auszeit. Katinka Karolyi, gefährlichste Akteurin aus dem Rückraum beim TVW, wurde fortan kurz gedeckt - allerdings mit mäßigem Erfolg, denn auch die anderen TVW-Mädels wussten nun die größeren Räume in der Deckung zu nutzen. 

Mit einer verdienten 14:12-Führung ging es in die Kabine. 

In Durchgang zwei nahm der TVW-Express gleich wieder Fahrt auf und nahm durch Tore von Nike Meichle, Paula Komprecht und Katinka Karolyi zum 17:12 schnell wieder Wind aus den Metzinger Segeln.

Die einzig kniffelige Situation erlebte der TVW als Spielmacherin und Abwehrstütze Miriam Borrmann vorübergehend verletzt ausfiel und wegen eines dicken "Veilchens" unter dem Auge behandelt werden musste. Die Mädels überstanden aber auch diese Situation mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Mehr noch, der mit nur 9 Spielerinnen angetretene TVW war es, der in der Schlussphase den frischeren Eindruck machte und deutlich weniger Fehler produzierte.

Durch den Sieg bleibt der TVW zusammen mit dem SSV Dornbirn/Schoren erster Verfolger von Tabellenführer Neckartenzlingen.

 

TVW: Selina Grimm (Tor), Chrissy Zimmermann, Miriam Borrmann (3/1), Franzi Dörr, Johanna Borrmann (1), Alina Keil (1), Katinka Karolyi (13/4), Paula Komprecht (3), Nike Meichle (4)